Am vergangenen Samstag empfing das Team 3 die Teams aus Böblingen und Stuttgart zum ersten Landesliga-Spieltag 2018 im Happy Squash.

Die erste Begegnung Nürtingen gegen Böblingen versprach berteits viel Spannung; hatten wir doch das Hinspiel ohne unsere Nummer Eins Hannes Hergenröder nur knapp verloren. Unter anderem musste sich damals Erhard Huber denkbar knapp im fünften Satz geschlagen geben. Somit standen nun in Vollbesetzung die Zeichen auf Revanche. Erwartungsgemäß schwer tat sich zum Auftakt unser Sven Schröter gegen den starken Böblinger Vierer Christoph Kölle und Sven musste sich glatt in drei Sätzen geschlagen geben. Christian Fallscheer bekam es parallel wie bereits im Hinspiel mit Martin Augst zu tun – und es kam zu einer Duplizität der Ereignisse: Martin Augst tat sich erneut schwer mit der unkonventionellen Spielweise von Chris und fand nicht zu seinem Spiel. Auch wenn die Forderung von Vereinstrainer Slama – „der darf maximal sieben Punkte pro Satz machen“ – nicht ganz erfüllt werden konnte, fuhr Chris schließlich einen zu keiner Zeit gefährdeten 3:0 – Sieg ein. Nun kam es zu der mit Spannung erwarteten Begegnung Hergenröder gegen Viergutz. Ein auf hohem kämpferischen sowie spielerischen Niveau ablaufendes Spiel konnte Hannes am Ende souverän mit 3:1 für sich entscheiden. Noch in Unkenntnis vom Spielausgang der Einser-Partie fightete Erhard Huber an Position zwei gegen Markus Höferlin. Seinen Teamkameraden war bereits bewusst, dass Erhard unbedingt einen Satz gegen Markus gewinnen musste, um die Chance auf das bessere Unentschieden in der Gesamtwertung zu wahren. Markus‘ läuferische Stärke und seine nahezu fehlerlose Spielweise verlangten Erhard alles ab; aber Erhard schaffte es, den zweiten Satz mit 11:9 zu holen. Mit Spannung erwarteten nun beide Teams die Endabrechnung am Spieltagleiter-Tisch. Bei Satzgleichheit konnten wir Nürtinger schließlich mit nur einem einzigen Punkt mehr das bessere Unentschieden und somit wichtige zwei Punkte auf der Habensseite verbuchen.
Beflügelt von diesem glücklichen Spielausgang gingen wir in die zweite Partie gegen die vierte Mannschaft der SI Stuttgart. Die Stuttgarter Aufstellungen sind bekanntermaßen oft eine „Wundertüte“; so auch am heutigen Spieltag. Stuttgart trat zum einen nur zu dritt an, zum anderen tauchte lediglich nur ein für uns bekannter und somit einschätzbarer Name auf, nämlich mit Jürgen Mayer auf Position Eins. Während Sven Schröter seinen kampflosen Sieg auf Position vier bereits mit einem wohlverdienten Bier feiern durfte, startete Christian Fallscheer auf Position drei gegen Gregor Matenaer. Nachdem Chris den ersten Satz abgeben musste, fand er besser ins Spiel und konnte er Gregor Matenaer schließlich mit 3:1 „niederringen“. In der vorgezogenen Zweier-Partie hatte Erhard Huber keinerlei Probleme mit Martin Hofmann und gewann ebenfalls mit 3:1. Hannes Hergenröder bekam es im letzten Spiel des Tages mit dem unbequemen Gegner Jürgen Mayer zu tun. Jürgen hatte in seinem ersten Spiel den Böblinger Oliver Viergutz knapp geschlagen, wodurch Hannes mit einer gehörigen Portion Respekt in die Partie ging. Tatsächlich tat er sich gegen den nie aufgebenden Jürgen Mayer über die gesamte Spieldauer recht schwer und musste zwei Sätze abgeben. Im fünften und entscheidenden Satz peitschte die „Nürtinger Wand“ ihren Einser lautstark über die Ziellinie und Hannes machte den astreinen 4:0-Sieg des Team 3 perfekt.

Categories: Spielbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.