Zum Saisonstart musste das Team 3 in Gerlingen gegen Steinheim 1 und die Squash Devils 4 ran. Ohne Hannes und Andy (beide dienstlich verhindert), dafür mit Alt-Star Uli Roos stand zunächst die Partie gegen Steinheim an. Sven Schröter bekam es wieder einmal mit Stephan Käser zu tun. Käser, der dank seiner aktiven Racketlonkarriere über ein präzises „Händle“ und ein Ballgefühl verfügt, welches an Position 4 Seinesgleichen sucht, ließ Sven bei seinem 3:0-Erfolg keine Chance. Parallel konnte auf Position 3 Christian Fallscheer seinen ersten Sieg gegen den Steinheimer Maik Rauch verbuchen. In zurückliegenden Aufeinandertreffen verstand es Maik, Chris mit seiner ungewöhnlichen Spielweise stets hinreichend zu verwirren. Dieses Mal – vermutlich auch dank der harten Arbeit im Trainingslager am letzten Wochenende – konnte Chris seinen Kampfgeist gewinnbringend einsetzen und überrannte Maik bei seinem 3:1-Erfolg. Auf der Spitzenposition traf Uli Roos auf seinen altbekannten Team-Kollegen aus Deizisauer Zeiten Mark Harris. Uli schöpfte sein gesamtes Repertoire an unsichtbaren Rückhand-Cross-Schlägen, fiesen Stopps und eiskalten Longline-Peitschen aus. Auch wenn er die Partie so interessant gestalten konnte, reichte es gegen Mark Harris trotzdem nur zu einem einzigen Satzgewinn. Ein sichtlich geschwächter Erhard Huber musste sich schließlich an Position 2 gegen Reiner Siegle glatt in drei Sätzen geschlagen geben, sodass das erste Spiel gegen Steinheim mit 1:3 verloren ging.

Im zweiten Spiel gegen die Devils standen zunächst die Begegnungen Sven Schröter gegen Thgomas Zieker auf Position 4 sowie Christian Fallscheer gegen Michael Welte auf Position 3 an. Sven ließ mit all seiner Erfahrung keine Sekunde Zweifel aufkommen, wer der Herr im Court ist und fegte seinen Gegner in Rekord-Geschwindigkeit mit 3:0 aus demselben. Ganz ähnlich schien es Chris im Parallelspiel handhaben zu wollen – gewann er doch den ersten Satz klar und ohne Mühe. Ein fightender Michael Welte warf jedoch alles in die Waagschale, gleichzeitig schnellte die Fehlerquote bei Chris aus unerfindlichen Gründen in die Höhe. Im entscheidenden fünften Satz wollte Chris die Partie wie so oft über den Kampf entscheiden, doch diese Taktik ging dieses Mal nicht auf und er musste eine äußerst bittere Niederlage gegen Welte einstecken. An Position 1 bekam es Uli Roos in Carlos Castano mit einem neuen Gesicht in Reihen der Devils zu tun. Die beiden lieferten sich einen spannenden Schlagabtausch und gingen ebenfalls über die volle Distanz von fünf Sätzen. Nach vier Tiebreaks – 10:12, 12:10, 10:12  und 12:10 – wusste Uli genau, in welchem Moment er die entscheidende Schippe drauflegen musste und gewann den letzten Satz mit 11:7. Erhard Huber musste an Position gegen Welte Junior antreten. Dennis, dessen Leistungskurve in den vergangenen Monate steil nach oben zeigt, brachte seinen über 40 Jahre älteren Gegner Erhard stark in Predouille und zwang ihn letztlich mit 3:1 Sätzen in die Knie. Die Endabrechnung brachte ein positives Unentschieden gegen die Devils – da wäre mehr drin gewesen.

Categories: Spielbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.